HomeReedereienNorwegian Cruise Line

Norwegian Cruise Line

Norwegian Cruise Line

Norwegian Breakaway - Überführung

Norwegian Breakaway – Überführung

1966 wurde vom norwegischen Reeder Knurt Kloster die Norwegian Caribbean Lines AS gegründet. Knurt Kloster war bereits Eigentümer der Klosters Reederei. Mit der neuen Gründung dieser Reederei wollte Kloster fortan Karibikkreuzfahrten anbieten. 1968 wurde die Starward in Dienst gestellt, damit war die Starward das erste Kreuzfahrtschiff für NCL. Drei Jahre später, 1971 erwarb Kloster zwei weitere Schiffe. Die Southward und die Sundwar II rückten nach. Das Unternehmen wurde schnell zu einen der Markführer in der Kreuzfahrtbranche. In den 70er kaufte man die Privatinsel Great Stirrup Cay. Die Insel gehört mit zu den Bahamas, heute legen hier Schiffe der NCL Flotte an.

1984 war die Royal Viking Line angeschlagen, Kloster übernahm die Reederei samt Flotte. Aus der Norwegian Caribbean Lines AS wurde 1987 die Norwegian Cruise Line. 9 Jahre später wollte Kloster die Royal Viking Line und Royal Cruise Line verkaufen. Anfangs gab es keinen Käufer, bis Cunard Line die Royal Viking Line kaufte. Die Royal Cruise Line, löste Kloster anschließend auf.

1997 kaufe die Norwegian Cruise Line erst Majesty Cruise Line auf, bevor 1998 der Kauf von Orient Lines folgte. 2000 wurde Norwegian Cruise Line von der asiatischen Reederei Star Cruises aufgekauft. Norwegian Cruise Line bleibt trotzdem erhalten.

1999 wurde die Norwegian Sky von der Lloyd Werft in Bremerhaven gebaut. Das Schwesterschiff Norwegian Sun wurde 2001, ebenfalls von der Lloyd Werft gebaut. Im selben Jahr folgte dann noch die erste Übernahme der Norwegian Star. Die Norwegian Star und das Schwesterschiff Norwegian Dawn gehören zur Dawn Klasse die auf der Meyer Werft gebaut wurden. Die Norwegian Dawn wurde 2002 abgeliefert. 2004 wurde aus der SuperStar Leo, welche die Meyer Werft 1999 an Star Cruises abgeliefert hatte, die Norwegian Spirit. Von 2005 bis 2007 baute die Meyer Werft wiederum drei Neubauten. Die Jewel Klasse entstand mit 93.500 BRZ. Die Norwegian Jewel wurde 2005, die Norwegian Pearl 2006, die Norwegian Gem 2007 abgeliefert. 2008 übernahm NCL vom Tochterunternehmen NCL America, die Pride of Hawaii. Die Pride of Hawaii wurde 2006 ebenfalls bei der Meyer Werft gebaut. Die offizielle Übergabe an Norwegian Cruise Line fand 2008 statt.

Mit dem Auftrag einer neuen Klasse, wurde die STX France beauftragt. Am 09. September 2006 wurde ein Vertrag für zwei Kreuzfahrtschiffe mit Option auf ein drittes von 150.000 BRZ unterzeichnet. Mitte September 2008 gab STX France bekannt, dass es zum Streit zwischen der Reederei und der Werft gekommen ist. Grund hierfür waren die hohen Baukosten. Nach Werftangaben war die Norwegian Epic zu 25% fertiggestellt, man aber seitens der Reederei kurz vor einer Vertragsauflösung war. Ende 2008 veröffentliche Norwegian Cruise Line eine Pressemeldung, in der man bestätigte, dass man das zweite und dritte Schiff der F3-Klasse bei STX France storniert habe. Gründe wurden nie offiziell genannt. Man vermutet, dass die hohen Baukosten und die ständigen Streitereien zwischen der Werft und Reederei von Bedeutung waren.

Nach der Auslösung des Vertrags mit STX France suchte man sich eine neue Werft. Direkt nach der offiziellen Bekanntmachung, dass man die zwei weiteren Schiffe der F3 Klasse nicht in Auftrag gibt, wurde die Meyer Werft ins Spiel gebracht. Im Oktober 2010 wurde dann Breakaway Klasse vorgestellt. Gebaut wird diese, wie vermutet in Papenburg, bei der Meyer Werft. Die Breakaway Klasse besteht aus zwei Kreuzfahrtschiffen. Die Norwegian Breakaway wurde 2013 abgeliefert und die Norwegian Getaway 2014.

Im Oktober 2012 bestellte man wieder zwei Neubauten bei der Meyer Werft mit 163.000 BRZ. Die Breakaway-Plus Klasse. Sie bekommt ein Deck mehr als Breakaway-Klasse. Ablieferungstermin für die beiden Neubauten ist 2015 und 2017. Das erste Schiff der Breakaway-Plus Klasse wird unter den Namen Norwegian Escape fahren, das zweite Schiff als Norwegian Joy.

Mitte Juli 2014 folgte dann die Bestätigung, man habe noch zwei weitere Neubauten der Breakaway-Plus Klasse bestellt. Die Ablieferung ist für 2018 und 2019 vorgesehen. Als Norwegian Bliss wird das dritte Kreuzfahrtschiff der Breakaway Plus Klasse getauft.

Im September 2014 wurde eine Pressemitteilung verschickt, wo bekannt wurde, dass man Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises übernimmt.

Im März 2016 bestellt die Norwegian Cruise Line Gruppe einen Neubau bei Fincantieri. Der Neubau für die Reederei Regent Seven Seas Cruises eingesetzt, welche mit zur NCL Gruppe gehört. Ablieferung soll 2020 stattfinden.

 

Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line



 

Kreuzfahrtschiffe von Norwegian Cruise Line

Norwegian Sun, seit 2001 im Dienst

Norwegian Sun, seit 2001 im Dienst

 

 

 

 

 

 

Norwegian Pearl, seit 2006 im Dienst

Norwegian Pearl, seit 2006 im Dienst

Norwegian Gem - seit 2007 im Dienst

Norwegian Gem – seit 2007 im Dienst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Norwegian Cruise Line gehört mit zu einer der größten Unternehmen in der Kreuzfahrtbranche.

Internetauftritt von Norwegian Cruise Line: www.ncl.com/de/de

Das Kreuzfahrtschiff © 2014 - 2017: Das Kreuzfahrtschiff, All Rights Reserved | DasKreuzfahrtschiff.de ein Projekt von Schiffgiganten